Werbung

Was in Deutschland noch kontrovers diskutiert wird, das ist in vielen anderen Ländern in Europa schon lange kein Thema mehr: die Mautgebühren. Wer in die Schweiz fährt, der muss eine Autobahngebühr bezahlen und alle, die in Österreich und Frankreich die Ferien verbringen wollen, müssen ebenfalls Maut für die Benutzung der Autobahn zahlen. Während die Bundesregierung noch darüber nachdenkt, wie die Maut auf den deutschen Autobahnen am besten kassiert werden kann, ohne dass jemand benachteiligt wird, haben andere Länder wie zum Beispiel auch Slowenien längst einen begehbaren Weg gefunden.

Die meisten Deutschen, die in Slowenien die Ferien verbringen wollen oder weiter nach Kroatien oder Istrien reisen möchten, fahren durch den Karawankentunnel von Österreich nach Slowenien und in beiden Ländern müssen sie eine Maut bezahlen. Für den Karawankentunnel durch die Kalkalpen wird eine gesonderte Maut von sieben Euro für alle Wagen fällig. Diese Maut hat aber nichts mit den Autobahngebühren zu tun, die für die slowenischen Autobahnen gezahlt werden müssen, wenn man auf der anderen Seite des Karawankentunnels angekommen ist.

Wie hoch sind die Mautgebühren in Slowenien?

maut-slowenienAuf den Straßen in Slowenien wird eine Vignette für alle PKWs, LKW, und Motorräder fällig. Wer mit dem Auto oder auch mit einem Auto und einem Wohnwagenanhänger auf den slowenischen Straßen fährt, der kann wahlweise eine Vignette für eine Woche, einen Monat oder auch für ein Jahr kaufen. Für den Urlaub oder auch für den Transit reicht eine Vignette für eine Woche, die 15,- Euro kostet. Das gilt für alle PKWs, die nicht mehr als 3,5 Tonnen wiegen und einen Anhänger haben.

Alle, die bis zu einem halben Jahr in Slowenien bleiben wollen, zahlen Mautgebühren in Höhe von 30,- Euro, und wer vielleicht aus beruflichen Gründen ein ganzes Jahr in Slowenien ist, der sollte eine Vignette für zwölf Monate kaufen und zahlt dann 110,- Euro für die Autobahngebühren. Auch für Motorradfahrer gilt eine Maut Pflicht. Die Wochen Vignette für die slowenischen Autobahnen kostet in diesem Fall 7,50 Euro, für ein halbes Jahr müssen wie beim Auto auch, 30,- Euro an Mautgebühren bezahlt werden und alle, die ein Jahr mit dem Motorrad durch Slowenien reisen, die können eine Jahres Vignette für 55,- Euro kaufen.

Werbung

Von dieser Autobahngebühr ausgenommen ist nur die Fahrt durch den Karawankentunnel von Österreich nach Slowenien, denn hier gilt wie schon erwähnt, eine gesonderte Maut von sieben Euro.

Wo können die Vignetten gekauft werden?

Wer in Slowenien die Ferien verbringen will oder die slowenischen Autobahnen als Transitstrecke für die Fahrt nach Kroatien nutzen möchte, der kann eine Vignette an allen Tankstellen kaufen. Möglich ist es aber auch, die Autobahngebühren schon in Deutschland bezahlen, das spart ein wenig Zeit ein. Ganz gleich, wo und wann die Mautgebühren für die Autobahnfahrt in Slowenien auch bezahlt werden, sie müssen gezahlt werden, denn mit den Behörden in Slowenien ist nicht zu spaßen, wenn es um die Vignette geht.

Immer noch sind viele Autofahrer aus Deutschland der Meinung, dass sie, wenn sie aus Kroatien oder Istrien kommen, mal eben über die slowenischen Autobahnen fahren können, ohne dafür die Maut bezahlen zu müssen. Viele sind der Ansicht, dass es vollkommen ausreicht, die Maut durch den Karawankentunnel zu zahlen. Aber wer so denkt, der riskiert ein Bußgeld. Zwar gibt es in Slowenien auch Landstraßen, für die keine Maut gezahlt werden muss und die auch zum Karawankentunnel führen, aber das Befahren dieser Landstraßen kostet Zeit und vor allem auch gute Nerven. Die schnellste und auch sicherste Verbindung sind die Autobahnen, die zum Karawankentunnel führen und hier muss nun mal eine Maut gezahlt werden. Wer ohne eine gültige Vignette in Slowenien erwischt wird, der muss mit einer Strafe von mehreren hundert Euro rechnen.

Bild: © Depositphotos.com / perig76

Autobahngebühren / Maut Slowenien
4.96 (99.2%) 25